Sinneskampagne zum Jubiläum 1100 Jahre Goslar im Harz

Das Jubiläum mit 5 Sinnen

Wie fühlt es sich noch mal an, verliebt zu sein? Kennen wir noch dieses Kribbeln im Bauch? Dieses nicht-enden-wollende Verlangen, den anderen immerzu sehen zu wollen, seine Stimme hören zu „müssen“ und sich nach seinen Berührungen zu verzehren? Kurz um: Wenn wir uns verlieben – dann mit all unseren Sinnen.

Zum Jubiläum sollt ihr euch mit Haut und Haaren in Goslar verlieben. Im Laufe des Jubiläumsjahres findet ihr fünf Erlebnisstationen, an denen ihr Goslar sehen, fühlen, riechen, schmecken und hören könnt. Starte die sinnliche Reise mit zahlreichen überraschenden, einzigartigen und originellen Goslar-Momenten.

Goslar schmecken

Wie schmeckt eigentlich Goslar? Das könnt ihr an der Erlebnisstation „Schmecken“ erfahren, für die wir uns etwas ganz Besonderes ausgedacht haben! Im Laufe des Jubiläumsjahres veranstalten wir sechs verschiedene Goslar-Dinner an völlig ungewöhnlichen Orten. Habt ihr Lust, einmal vor der Kaiserpfalz zu speisen, untertage im Rammelsberg ein Glas Wein zu trinken oder von der Stadtmauer aus bei einem Glas Champagner auf Goslar anzustoßen? Dann bewerbt euch für diese einzigartigen Dinner-Momente. Die Verlosung der Dinnerkarten findet Mitte März auf unserer Facebook-Seite statt.

Goslar schmecken - die Sinneskampagne mit 5 Sinnen zum Jubiläum in Goslar
Goslar schmecken - die Sinneskampagne mit 5 Sinnen zum Jubiläum in Goslar

Goslar fühlen

Sich einmal wie ein Kaiser fühlen – das möchten wir Ihnen an unserer Erlebnisstation „Fühlen“ ermöglichen. Dazu haltet ihr am besten an der Bushaltestelle „Brusttuch“ an, denn dort steht unser Thronsessel und hüllt das Wartehäuschen in eine kaiserliche Atmosphäre. Nehmt Platz und (er)spürt, wie sich die kaiserliche Sitzgelegenheit anfühlt. Weich, hart, warm oder kalt? Verschiedene spezialisierte Rezeptoren in unserem Körper liefern unserem Gehirn Informationen, um diese Fragen beantworten zu können. Das Warten auf den nächsten Bus oder die Verabredung wird so auf jeden Fall zu einem Erlebnis. 

Goslar fühlen - Sinneskampagne zum 1100jährigen Jubiläum
Goslar fühlen - Sinneskampagne zum 1100jährigen Jubiläum

Goslar sehen

Eigentlich lohnt es sich ja immer mit offenen Augen durch die Goslarer Altstadt zu gehen, aber während des Jubiläumsjahres empfiehlt sich besonders ein Bummel durch die Hokenstraße. Genau dort befindet sich unsere Erlebnisstation „Sehen“. Wendet euren  Blick nach oben und Heinrich III. lächelt euch zu, der symbolisch gerade dabei ist, sein Herz an die Stadt zu verlieren. Auf dem Boden entdecke ihr dann verschiedene goldene Stolpersteine, auf denen einige der wichtigsten Ereignisse der Stadtgeschichte festgehalten sind. Diese festliche Überspannung in der Hokenstraße verbreitet Jubiläumsluft in den Goslarer Gassen.

Goslar sehen
Goslar sehen

Goslar riechen

Auf unseren Geruchssinn sind wir weniger angewiesen als auf unsere Fähigkeit, zu sehen oder zu hören. Jedoch wirken Düfte direkt auf das limbische System im Gehirn und lösen Emotionen aus. Ob diese immer positiv wären, würde der Duft des Mittelalters durch die Goslarer Gassen wehen, sei dahingestellt. Deswegen haben wir an unserer Erlebnisstation „Riechen“ nur die angenehmen Gerüche eingefangen. Dafür wartet in der Kaiserpassage ein „Duftautomat“ auf euren Besuch. Beim Einwurf einer Münze gibt der Drehgriff kleine Duftüberraschungen frei, die sofort ausprobiert oder aber mit nach Hause genommen werden können.

Goslar riechen
Goslar riechen

Goslar hören

Unser Ohren sind eigentlich 24 Stunden am Tag auf Empfang und ständig im Einsatz. Gerade in einer lebhaften Stadt wie Goslar begegnen wir permanent Geräuschen: Da ist das Lied des Glockenspiels, der charakteristische Poltern beim Befahren des Kopfsteinpflasters oder das Stimmengewirr einer Touristengruppe. Zeit, um einmal genauer zu lauschen, habt ihr an unserer Erlebnisinsel „Hören“. Hier erzählt euch Heinrich III. kurze, interessante Geschichten und Episoden aus seinem Leben. Horcht seinen Beschreibungen und lasst euch akustisch auf eine Reise entführen in eine längst vergangene Zeit...

Goslar hören
Goslar hören