Festumzug zum 1100-jährigen Jubiläum

Am 02. Juli 2022 geht es rund auf den Straßen von Goslar! Der Festumzug wird einer der Höhepunkte des Stadtjubiläums. Der Jubiläumsumzug repräsentiert sowohl 1100 Jahre Goslar als auch das 800+²-jährige Bestehen der privilegierten Schützengesellschaft Goslar. Historische Bilder nehmen die Zuschauer mit auf eine Zeitreise durch die letzten 11 Jahrhunderte. Abwechslungsreiche Teilnehmerfelder werden für eine grandiose Jubiläumsstimmung sorgen

 

Festumzug zum 1100-jährigen Jubiläum
Festumzug zum 1100-jährigen Jubiläum

Wir brauchen Euch!

Werdet ein Teil des Jubiläumsumzugs. Kommt mit eurem Verein, der Tanzgruppe oder Künstlertruppe auf die Straßen von Goslar. Zeigt euren kreativen oder musikalischen Beitrag zur Zeitreise durch 1100 Jahren. Der Applaus ist garantiert! Bitte sendet das ausgefüllte Bewerbungsformular bis zum 28.02.2022 an veranstaltungen(at)goslar.de

 

Jetzt bewerben (PDF)


Fragen? Meldet euch gern:
Goslar marketing gmbh
Jan-Patrick Simon
Tel. +49 5321 780690

Wir brauchen Euch!
Wir brauchen Euch!

Mit dem Jubiläumsumzug startet gleichzeitig auch das Schützen- und Volksfest 2022, bei dem das 800+²-jährige Bestehen der privilegierten Schützengesellschaft Goslar gebührend gefeiert werden soll. Die Organisation übernimmt gemeinschaftlich die GOSLAR marketing gmbh gemeinsam mit der Stadt Goslar, der Privilegierten Schützengesellschaft Goslar von 1220 e.V. und dem Volksfest Goslar e.V..

Die Schaubilder des Jubiläumsumzugs

Diese Schaubilder präsentieren die Zeitreise durch 11 Jahrhundert Goslar.

Auftakt

Ritter Ramm mit seinem Pferd und der ersten Dorfbevölkerung

11. Jahrhundert

Kaiserlicher Tross mit allen Mitgliedern des „Hofstaates“ (militärische Begleitung, Mönche, Köche, Fuhrleute etc.)

12. Jahrhundert

Berg- und Hüttenleute vom Rammelsberg

13. Jahrhundert

1219 – letzter Reichstag unter Friedrich II (Von diesem weiß man, dass zu einem Hofstaat arabische und afrikanische Menschen gehörten, was zahlreiche Möglichkeiten für eine phantasievolle Kostümierung bietet)

14. Jahrhundert

Handelsherren und Vertreter der handwerklichen Berufsstände (Schmiede, Bauhandwerker mit typischen Werkzeugen, Schneider, Bäcker etc.)

15. Jahrhundert

Legende: Der „Lange Tanz“

16. Jahrhundert

Riechenberger Vertrag („Delegation“ rund um den Herzog von Braunschweig-Wolfenbüttel und Goslarer Ratsherren)

17. Jahrhundert

Kriegsvolk des 30jährigen Krieges (inkl. Begleitung wie Marketenderinnen etc.)

18. Jahrhundert

Bürger mit Feuerlöschmaterial (Feuerpatschen, Ledereimer etc.)

19. Jahrhundert

1802 - Preußische Truppen marschieren in Goslar ein. (Preußen annektiert Goslar, das zuvor über 500 Jahre freie Reichsstadt war, von den Goslarer Bürgern aber durchaus herbeigesehnt, weil man sich ein Ende der – auch wirtschaftlichen – Isolation erhoffte. Der Einmarsch hatte also eher symbolischen, keineswegs kriegerischen Charakter)

20. Jahrhundert

„Trabbikarawane“ und Personal der Grenzöffnung

21. Jahrhundert

Innovative Unternehmen der Stadt, Zukunftsprojekte, etc.